58GradNord - Abhörstation Teufelsberg Berlin
Kommentare 8

Berlin Teufelsberg – Auf den Spuren des Kalten Krieges

Die Taschen sind gepackt und bald sind wir auf dem Weg in ein verlängertes Wochenende nach Berlin! Schon seit längerem geplant, aber immer nicht in die Tat umgesetzt, reisen wir dieses Mal zusammen mit lieben schwedischen Freunden, denen wir unsere alte Heimat zeigen möchten. Da außer uns alles „Berlinanfänger“ sind, werden in den nächsten Tagen wohl hauptsächlich die wichtigsten Highlights der Stadt abgeklappert – die „have-to-dos“ sozusagen. Davon gibt es ja genügend in dieser wunderschönen und spannenden Stadt.
Darüber hinaus gibt es auch Orte, die die meisten Berlinreisenden übersehen oder einfach keine Zeit für haben. Einer ist die ehemalige Abhörstation in Berlin Teufelsberg, die auch wir erst besucht haben, als wir schon viele Jahre aus Berlin weggezogen waren.

58GradNord - Abhörstation Teufelsberg Berlin

Berlin Teufelsberg – ein Relikt des 2. Weltkrieges

Im Südwesten Berlins liegt ein Teil der grünen Lunge der Stadt, der Grunewald. Nicht erst zu Zeiten des Kalten Krieges war diese große Grünfläche Naherholungsgebiet für die Berliner. Dort findet man auch den Teufelsberg, enstanden in der Nachkriegszeit, als die Trümmer der Zerstörung irgendwo hin entsorgt werden mussten, aber die Flächen sehr begrenzt waren. Der gigantische Trümmerhaufen wurde dann begrünt und diente den Westberlinern vor allem im Winter als Skigebiet und Rodelstrecke. In den späten 50er und Anfang der 60er Jahre wurde von den Westalliierten im Zuge des Kalten Krieges schließlich eine streng geheime Abhörstation auf dem Teufelsberg errichtet, von wo aus man den „Feind im Osten“ bzw. rundherum belauschen konnte. Nach der Wiedervereinigung und der Aufgabe der Abhörstation von militärischer Seite her, gab es – wie so oft in Berlin – unzählige verschiedene Pläne für das Gebiet auf dem Teufelsberg. Verschiedene Intressenten und Investoren planten unterschiedliche Konzepte, und die Abhörstation wurde – wie so oft in Berlin – sowohl auf legale oder auch weniger legale Weise in den letzten Jahren (aus)genutzt. Mehr über die Geschichte des Teufelsberges kann hier nachgelesen werden oder bei der Initiative Kultur-DENK-MAL Berliner Teufelsberg e.V..

58GradNord - Abhörstation Teufelsberg Berlin

Die Kinder fanden die Arbeit der Grafittikünstler total spannend

58GradNord - Abhörstation Teufelsberg Berlin

Lost Place ehemalige Abhörstation

Das Gelände der Abhörstation beherbergt heute eine Menge Graffitikünstler und es gibt auch die Möglichkeit, das Gelände zu besichtigen. Außerdem finden dort wohl eine Reihe unterschiedlicher kultureller Ereignisse statt.
Wir waren dort bei einem spontanen Ausflug an einem recht kalten Wintertag im April 2013 und hatten Glück, dass an diesem Tag gerade eine Führung durch das Geländes angeboten wurde. Führungen gibt es schon ab 7 €/Person, Kinder unter 15 Jahren haben freien Eintritt (Stand: Mai 2015). Es scheint, dass man sich inzwischen immer vorab anmelden muss. Wir kamen vor zwei Jahren noch ganz spontan zu unserer Führung.

Die Atmosphäre ist schon etwas besonderes und teilweise recht gespenstisch oder futuristisch. Das ganze Gelände ist in einem eher heruntergekommenen Zustand, aber für Berliner Verhältnisse nicht unbedingt ungewöhnlich. Die Gebäude sind teilweise ziemlich kaputt, und man sollte vor allem mit kleinen Kindern an manchen Stellen aufpassen. Hier werden wohl häufig Filme gedreht, was man sich gut vorstellen kann.
Die Kuppeln der Abhöranlagen sind leider auch nicht mehr komplett erhalten, aber dennoch klar sehenswert. Von den oberen Stockwerken hat man eine tolle Aussicht auf Berlin (zumindest bei schönem Wetter), und wir können nur ahnen, wie toll es sein muss, an einem lauen Sommerabend da oben zu stehen und die Lichter der Stadt zu beobachten. In der Kuppel kan man eine ganz besondere Akustik erleben, jedes auch noch so leise gesprochene Wort wird entlang des Kuppeldaches weiter geleitet, und wir hatten da oben einen großen Spaß zusammen mit den Kindern!

58GradNord - Abhörstation Teufelsberg Berlin

Aussicht auf die Stadt

Mit ÖPN erreicht man den Teufelsberg und auch die Abhörstation am einfachsten mit der S-Bahn bis zum S-Bhf Grunewald (Linie S7, die vom Stadtzentrum Richtung Südwesten nach Wannsee bzw. Potsdam fährt) oder S-Bhf Heerstraße (S-Bahnlinie nach Potsdam) und weiter mit dem Bus M49 bis Haltestelle Flatowallee. Bei beiden Alternativen muss man danach noch cirka 30 Minuten zu Fuß gehen, mit kleinen Kindern sicherlich eher um die 45 Minuten von S-Bhf Grunewald bzw. 20-30 Minuten Fußmarsch von der Haltestelle des M49. Am einfachsten geht es mit dem Fahrrad (kann man ja auch in der S-Bahn mitnehmen) oder dem eigenen Wagen, da es Parkplätze in der Nähe des Teufelsberges gibt.

58GradNord - Abhörstation Teufelsberg Berlin

Hier hat schon das eine oder andere Event stattgefunden…

Ein Besuch der Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg ist wirklich empfehlenswert, vorausgesetzt man hat ein gewisses Interesse an solchen eigenwilligen Orten. Die Kinder fanden es jedenfalls sehr spannend – und wir Erwachsene übrigens auch!

Auch ein Fan von „Lost Places“? Gibt es noch mehrere solcher Ort in Berlin, die wir vielleicht auch noch nicht kennen. Wir sind immer für Tipps in den Kommentaren dankbar!

 

 

8 Kommentare

  1. Pingback: Berlin Tipps mit Kind - unterwegs in der Hauptstadt auf den Spuren der Geschichte

  2. Auf dem Teufelsberg war ich noch nie.
    Wir wohnen ja in Berlin und deshalb schieben wir solche Ausflüge immer auf die Rentenzeit… jetzt sind Fernziele aktuell. Welch‘ eine Schande. Ich weiß.
    Aber vielleicht schaffen wir es dieses Jahr bei schönem Wetter hin. Denn wir sind auf alle Fälle Aussichtsfreaks.
    Beste Grüße
    Sylwia

  3. Vom Berliner Teufelsberg habe ich schon öfters gehört und gelesen. Auch dein Artikel bestätigt es wieder: Ich muss da unbedingt mal hin. Sicher auch bei Sonnenuntergangslicht eine tolle Fotokulisse.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Ich glaube auch, dass das Panorama und die Aussicht bei schönem Wetter und Sonnenauf- bzw. -untergang richtig toll sein kann. Bei uns war das Wetter jag eher ein wenig trüb, wie auf den Bildern nur unschwer zu erkennen ist…
      LG
      Hartmut

  4. Barbara (Barbaras Spielwiese)

    Hallo Hartmut,
    Berlin hat ja eine Menge Lost Places – und den Teufelsberg habe ich noch angeschaut. Spannend und sicher eine tolle Atmosphäre. Das merke ich mir mal für den nächsten Berlin-Besuch!
    Liebe Grüße,
    Barbara

  5. Marc

    Ich weiß echt nicht wieso ich da noch nie war! Aber nach dem Lesen des Beitrags ist es wieder etwas höher gerutscht auf meiner Todo ☺
    Am Freitag bin ich erst mal auf einer Tour durch das alte DDR Regierungskrankenhaus in Buch. Das wird sicher auch spannend.
    Euch wünsche ich viel Spaß hier in Berlin.
    Liebe Grüße,
    Marc

Hier ist Platz für Kommentare!