Kommentare 6

Cross Country Skifahren mit Kindern – die 3+1-Erfahrung

Endlich Winter! Als wir vor ein paar Tagen wieder nach Schweden zurückkehrten, wurden wir von einer weißen Pracht begrüßt! In Skåne war es noch grün, in Götaland dann schneeweiß – einfach traumhaft schön und im Januar eigentlich Pflicht hier oben. Die Kinder waren auch ganz aus dem Häuschen und mussten am nächsten Morgen auch gleich Richtung Schlittenhügel ziehen, wo sie fast den ganzen Tag ihren Spaß hatten.

Heute nutzten wir den letzten Urlaubstag, um bei schönsten Wetter eine Skitour in die nähere Umgebung zu unternehmen. Wir haben in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass das mit kleinen Kindern total gut funktioniert – und nun sind sie ja nicht mehr so wirklich klein. In nur knapp 15 Autominuten sind wir in einem großen Gebiert außerhalb der Stadt, das sich vor allem durch seine viele alten und großen Eichen auszeichnet, eine wunderschöne Gegend, in der man zu allen Jahreszeiten die Natur genießen kann – und das stadtnah! Hier sind wir oft auch im Winter unterwegs, und so auch heute.

IMG_2326_wm

Bei satten 14 Minusgraden, blauem Himmel und Sonnenschein ging es gut eingepackt los. Zum Glück war es windstill. Und dann? Nach nur 20 Meter war für den 4aufeinenstreich-Vater Schluss… so ein Mist, die 15 Jahre alte Bindung auf den noch älteren Skiern hatte ihren Geist aufgegeben, das eine Kabel war gerissen… doof! Und kein „Duck Tape“ dabei… zum Glück liegt der Schnee im Moment hier noch nicht meterhoch, so dass die Tour auch zu Fuß gut zurückzulegen war, wenn auch weniger sportlich und mit einem geringeren Spaßfaktor.

IMG_6348_wm

IMG_6340_wm

Es ist immer wieder faszinierend, wie wenig man eigentlich benötigt. Ein wenig Schnee und ein paar Ski, und da tun es auch die billigsten. Unsere Kinder hatten in den ersten Jahren wirklich die allerbilligsten, die wir für ein Appel und Ei gekauft hatten, und auf die man mit normalen Winterstiefeln draufstehen konnte, und die dann nur mit einem Riemen an den Schuhen festgemacht waren. Ok, ein wenig mühsam beim Anziehen und manchmal hakten die auch, aber im großen und ganzen erfüllten sie den Zweck. Ist natürlich kein Spaß bei so ca 10-15 Minusgraden ohne Handschuhe (mit geht nämlich nicht) diese verflixten Riemen immer aufs neue anzulegen, aber es geht. Jetzt, da wir wissen, dass den Kindern auch Langlauffahren Spaß macht, haben wir sie mit ein wenig bequemeren (aber auch nicht sehr teuren) Varianten ausgestattet (gab es günstig letztes Jahr im Ausverkauf, und das eine Paar Schuhe hatten wir von Freunden geerbt). Und wir Erwachsene fahren auch schon seit ca 15 Jahren auf den gleichen Brettern, die uns schon viele Kilometer unter anderem durch Schwedisch Lappland getragen haben (ist allerdings schon eine Weile her…).

IMG_6302_wm

IMG_6310_wm

IMG_6313_wm

An so einem Tag wie heute kann man den Schnee so richtig genießen. Die Sonne lachte vom Himmel und machte die vielen Minusgrade ertragbar. Man zieht so seine Bahnen, teilweise in einer alten bereits vorhandenen Spur, teilweise macht man seine eigene. Loipen können sehr bequem sein, aber so die eigenen Spur durch den am besten tiefen Schnee ziehen, ist schon etwas Besonderes. Pause mit fika (das ist eigentlich ein eigener Blogpost wert!) in der Sonne mit warmen Tee, pepparkakor (schwedischen Lebkuchen) und anderem Weihnachtssüßkram, der langsam mal „entsorgt“ werden musste, gehört natürlich zum Pflichtprogramm und so auch heute. Danach konnten wir dann gestärkt irgendwann auch wieder den Heimweg antreten.

IMG_6320_wm

IMG_2290_wm

IMG_6329_wm

Auf dem Heimweg trennten sich dann doch teilweise unsere Wege, da die Skifahrer den Weg durch den höheren Schnee und über die gefrorenen Wasserflächen wählten, während H sich seinen Weg auf den nahegelegenen Wegen suchte.

IMG_6309_wm

IMG_2318_wm

Insgesamt ein gelungener Tag mit einer gelungenen Draußenaktivität, die man nur wirklich empfehlen kann und die recht wenig Aufwand bedarf. Ist aber so viel lustiger als nur gehen. Kinder meckern nicht, im Gegenteil, haben großen Spaß und wenn man es öfter macht, dann kann man auch allmählich immer größere Strecken zurücklegen. Wir arbeiten ja auf eine Hüttentour im schwedischen Fjäll hin… oder zumindest mal einen ausgedehnten Tagesausflug durch unwegsames Gelände. Vielleicht noch dieses Frühjahr oder spätestens nächsten Winter. Das wäre schon was. Bis dahin müssen wir uns mit Touren in der „wilden Natur“ außerhalb der Stadt begnügen – was aber nicht unbedingt minder spannend und spaßig ist!

IMG_2301_wm

IMG_2298_wm

IMG_2305_wm

IMG_2307_wm

IMG_2308_wm

6 Kommentare

    • Ja, Winter ohne Schnee ist einfach kein richtiger Winter, nicht wahr? Den Lemmelkaffee haben wir so noch nicht probiert (nur auf moderne Küchenart) – danke für den Tipp! Euch auch viel Spaß mit dem Winter vor der Haustür. Vi hörs!

  1. Hej hej ins winterwonderland, ich schließe mich Jenny an, traumhafte Bilder und ein toller Ausflug. Hier gibt es ja auch endlich Schnee und wir können heute zumindest zum Schlitten fahren starten. LG in den hohen Norden, Ines

    PS: Ein Blogpost über fika und die schwedische Kaffeekultur wäre für Deine Leser bestimmt interessant. Selbst in schwedischen Büchern und Filmen ja wird extrem viel Kaffee getrunken. 😉

  2. Liebe Jenny,
    ist wie gesagt gar nicht so schlimm, und inzwischen haben die Kids solche schnellen Bindungen („plug & ski“ sozusagen). Und auf unsere alten, bewährten Rotefella-Bindungen haben wir bis gestern noch geschworen…

    Das Schaf kann übrigens nicht mehr selbst gehen und muss deshalb getragen werden… sitzt sich aber so auch besser drauf, und im Winter das non plus ultra!

    Fika ist im übrigen ein schwedischer Ausdruck für eine kleine Zwischenmahlzeit (der Link war wohl doch nicht ausreichend), aber eben nicht nur das, steht für viel mehr, ist auch eine soziale Institution. Werden wohl wirklich demnächst etwas darüber schreiben müssen.

    Einen schönen Tag noch wünschen wir euch aus der Kälte (heute Nacht waren es wohl um die -19 Grad, brrrrrr).

  3. weltwunderer

    Uaaah, Langlauftouren mit ollen Skiern und Seilzugbindung. Gehören zu meinen schlimmsten Kindheitserinnerungen und halten mich bis heute von einem neuen Versuch ab. Müssen die Kinder mit der Oma machen, so was – ich fahr nur noch alpin 😉

    Tolle Bilder aber! (Kurze Frage noch dazu: Warum habt ihr ein Schaf mit euch herumgetragen? Und was ist Fika?)

    LG
    Jenny

Hier ist Platz für Kommentare!