58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Titel
Kommentare 13

Skiwandern mit Kindern in Lappland – so geht’s!

Nachdem sich der Winter hier in Südschweden im Moment mal wieder von seiner milden Seite zeigt, träume ich mich einfach noch ein Stückchen weiter in den Norden, wo die Winter ihren Namen noch verdienen.

Vor knapp zwei Jahren haben wir zum ersten Mal eine Skiwanderung zusammen mit unseren Kindern in Lappland gemacht. Das war ein wirklich tolles Erlebnis!
Unsere ersten Erfahrungen mit Wintertouren in Nordschweden sammelten wir ja bereits in unseren ersten Jahren in Schweden. Aber als die Kinder so richtig klein waren, haben wir es vorgezogen, Hüttenurlaube in einem schwedischen Skigebiet mit Tagestouren zu machen anstatt uns mehrere Tage durchs weglose Land zu bewegen.

Es ist eigentlich ist es gar nicht so kompliziert. Ein paar wichtige und informative Dinge, habe ich hier aufgeschrieben.

Die Anreise

Mit dem Flieger

Man kann natürlich in vielen Gegenden in Schweden, Finnland oder Norwegen im Winter eine Skiwanderung machen. Wir kennen uns am besten in Schweden aus. Außerdem ist gerade der Kungsleden in Schwedisch-Lappland relativ günstig zu erreichen.

Mit dem Flieger über Stockholm erreicht man Kiruna im Norden Schwedens auch von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus relativ schnell. Zumindest ab Stockholm ist der Transport von Winterausrüstung in der Regel unkompliziert. Gerade für den Kungsleden kann auch Gällivare als Ausgangspunkt (oder Endstation) interessant sein, ist aber zumindest im Moment (Stand Winter 2019) etwas schwieriger per Flug zu erreichen. Es fliegt hier nicht die staatliche SAS wie nach Kiruna, sondern eine estnische Fluggesellschaft mit Stop-over in Arvidsjaur. Letzteres wird auch in bestimmten Zeiten von Deutschland aus direkt angeflogen. Einfach mal in den entsprechenden Flugsuchportalen im Internet schauen, dann findet ihr sicher die für euch passende Verbindung.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Anreise Flugzeug

Ankunft in Kiruna

Mit der Bahn

Die natürlich absolut umweltschonendste Art, in den Norden Schwedens zu reisen. Allerdings muss man dann auch ein wenig mehr Zeit zur Verfügung haben. Knapp 14 Stunden dauert die Fahrt tagsüber von Stockholm C (C=Centralstation, also Hauptbahnhof) nach Kiruna mit zwei mal Umsteigen. Wählt man den Nachtzug, ist die günstigste Verbindung 15 Stunden ohne Umsteigen. Mit Umsteigen dauert es dann eher so 17 Stunden. Und das ist ohne irgendwelche Verpätungen, die gar nicht so selten eintreffen.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Zug SJ

Wir sind schon einige Male sowohl hin als auch zurück mit der Bahn gefahren. Mit zunehmendem Alter finde ich ja diese Nachtzüge immer unbequemer. Ich stelle mir davor zwar immer vor, wie schön und gemütlich es sein wird, so durch die winterliche Nacht zu rollen, um am nächsten Tag erholt am Zielort anzukommen… meist habe ich dann aber doch nicht so gut und viel geschlafen.  Und wenn man dann an einem Sonntag um die Mittagszeit noch einen ungeplanten Stopp in Bastuträsk im nordschwedischem Västerbotten einlegen muss, weil irgendwo auf dem nachfolgenden Streckenabschnitt ein Schaltwerk gebrannt hat, ja dann, weiß man, dass man wirklich im hohen Norden angekommen ist.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Nachtzug

Bei einer so langen Zugfahrt im Schlafwagen kann man laaaaange aus dem Fenster schauen!

Mit dem Auto

Wer richtig viel Zeit hat, kann natürlich auch mit dem eigenen Wagen oder einem Mietwagen ab Stockholm in den Norden fahren. Der schnellste Weg führt auf der E4 entlang der Küste bis Luleå, und dann weiter auf der E10 nach Kiruna.
Eine Alternative dazu, und eigentlich die schönere Route, wäre ab Sundsvall im Landesinneren nach Norden über zu fahren über Arvidsjaur, Jokkmokk und Gällivare bis nach Kiruna.

Die reine Fahrtzeit ist aber auch nicht wirklich schneller als mit der Bahn. Und je nach Straßenverhältnissen und mit Pausen eher länger und anstrengender.

Die Strecke

Unsere mehrtägigen Skitouren haben wir alle auf dem Kungsleden gemacht, weshalb sich unsere Erfahrungen hier vor allem darauf beziehen. Wir wollen uns an dieser Stelle (noch) nicht in detaillierten Streckenbeschreibungen verlieren. Darüber gibt es bereits genügend Informationen im Netz, wie zum Beispiel bei Wikipedia oder auf Schwedisch beim STF. Eventuell folgt bei Gelegenheit noch einmal eine etwas genauere Beschreibung des familienfreundlichen Teils von Nikkaloukta nach Vakkotavare.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Kungsleden

Der Klassiker – von Abisko bis Kebnekaise/Nikkaloukta

Den nördlichsten Punkt des Kungsleden, die Abisko Turiststation, erreicht man von Kiruna aus mit dem Zug in gut 1:00 h bis 1:45 h. Je nach Ankunftszeit in Abisko empfiehlt sich, noch eine Nacht vor Ort zu verbringen, um dann am nächsten Morgen ausgeruht starten zu können. Vor allem, wenn man früh im Winter unterwegs ist, wenn die Tage noch kurz sind. Da muss man die Sonnenstunden optimal ausnutzen. In der STF Fjällstation in Abisko haben wir bereits zweimal übernachtet und haben uns dort sehr wohl gefühlt.

Wer nicht den gesamten Kungsleden gehen kann oder will, wählt oft die nördlichste Etappe von Abisko nach Nikkaloukta. Sie ist mehr hochalpin als die Etappen weiter im Süden und teilweise relativ anspruchsvoll mit Entfernungen von bis zu 22 km, wie die Strecke zwischen Abiskojaure und Alesjaure oder der steile Anstieg zum Tjäktapass mit seinen 1150 m über dem Meeresspiegel.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Tjäkta

Der Blick von der Tjäktastuga.

Familienfreundlich – von Nikkaloukta nach Vakkotavare/Saltoloukta

Die Wanderung nach Süden von Nikkalouta aus haben wie bereits zweimal im Winter gemacht. Beim zweiten Mal waren unsere Kinder mit von der Partie.
Ich finde, dass sich gerade dieser Streckenabschnitt gut fürs Skiwandern mit Kindern anbietet, deshalb dazu später noch einmal mehr. Die einzelnen Tagesetappen sind bei richtiger Planung nicht länger als 15 Kilometer, was unserer Meinung nach auch mit (halbgroßen) Kindern gut zu schaffen ist.

Die Unbekannte – von Saltoloukta nach Kvikjokk

Diesen Streckenabschnitt sind wir bisher nur zur Hälfte gewandert, nämlich bis ins Rapadalen und wieder zurück. Das lag damals vor allem daran, dass es so gut wie unmöglich war, am Osterwochenende einen Transport von Kvikjokk zurück in die Zivilisation zu organisieren, weshalb wir wieder an unseren Ausgangspunkt zurückgewandert sind.

Auf diesem Teilabschnitt des Kungsleden begegnet man noch weniger Wanderern als auf den weiter nördlich gelegenen Etappen, was den eigentlichen Reiz dieser Strecke ausmacht. Auch kann man von hier aus einen Abstecher in den Sarek machen, der letzten richtigen Wildnis Europas.

Die Reisezeit

Fürs Skiwandern in Lappland von Hütte zu Hütte muss man sich natürlich primär an die Öffnungszeiten der Fjällhütten halten. In der Regel sind diese von Anfang Februar bis Ende April/Anfang Mai geöffnet. Davor ist es vor allem zu dunkel, danach liegt unter Umständen nicht mehr überall auf der Strecke genug Schnee. Übernachtet man im Zelt, ist man natürlich flexibler. Uns persönlich ist das aber dann doch ein wenig zu hard core!

Die fünfte Jahreszeit – vårvinter

Persönlich würde ich immer Ende März bis Mitte/Ende April fahren wollen, wenn die Tage schön lang sind und die Temperaturen angenehm mild. Oft dominieren Hochdruckgebiete das Wetter in dieser Zeit. Es herrschen in der Regel nachts Minusgrade während sich tagsüber das Thermometer im Plusbereich bewegt. Auch empfindet man das Sonnenlicht tagsüber extra stark, da es vom Schnee reflektiert wird.

Man nennt diese Zeit hier oben im Norden auch oft vårvinter, der Übergang zwischen Winter und Frühling oder auch den femte årstiden, die fünfte Jahreszeit. Eine Garantie hat man natürlich auch während des „Frühlingswinters“ nicht. Auch dann kann das Wetter schnell umschlagen und ungemütlich werden.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Kungsleden Singi

Vårvinter – milde Temperaturen am Tage. Hier der Blick am nördlichen Kungsleden auf die STF-Hütten Singi.

Aktuelle Wetterdaten

Es ist deshalb immer gut, sich über die aktuellen Wetterbedingungen vor Ort zu informieren. Dazu schaut man am besten auf die Seiten des Schwedischen Wetterdienstes SMHI oder die unserer norwegischen Nachbarn YR (von dem viele sagen, dass er das schwedische Wetter zuverlässiger voraussagt als die Schweden selbst).

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - WetterApp

Die richtige App auf dem Telefon ist schon mal die halbe Miete.

Auf der Tour selbst erkundigt man sich immer vor Ort beim stugvärd nach, also der hüttenverantwortlichen Person vom STF, die immer die neusten Informationen haben.

Hüttenübernachtung

Für uns und viele andere die ideale Möglichkeit, die Schönheit des Winterfjälls kennen zu lernen und zu erleben, ohne uns in Lebensgefahr begeben zu müssen. In den Fjällhütten hat man immer ein sicheres Dach über dem Kopf – auch bei ungemütlichen Witterungsbedingungen.

58 Grad Nord - Skiwandern mit Kindern in Lappland - Schwedische Fjällhütte

Eine typische schwedische Fjällhütte

In jeder Fjällhütte gibt es einen STF-Verantwortlichen bzw. eine Verantwortliche (stugvärd), die nach dem Rechten schauen. Sie wohnen nebenan in einer eigenen kleinen Hütte während sich die Gäste eine Hütte zu mehreren teilen. Beim stugvärd bezahlt man auch seine Übernachtung, falls man das nicht schon im voraus erledigt hat und kann meist in einem kleinen Laden seine Vorräte aufstocken. Wir sind immer wieder überrascht, was man inzwischen in den Fjällhütten alles einkaufen kann – das war vor 15 Jahren noch ganz anders.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Proviantverkauf in der Fj'ällhütte

Man kann seine Vorräte in der Regel in den Fjällhütten aufstocken.

Hüttenromantik ohne fließend Wasser und Strom

Die Fjällhütten sind keine Luxushütten und nicht zum Beispiel mit Berghütten in den Alpen zu vergleichen. Hier kocht man selbst auf Gaskochern. Man muss selbst Holz hacken, um die Hütte zu heizen. Trinkwasser muss aus einer nahegelegenen Quelle herbeigeschafft werden. Manchmal muss man auch ein ganzes Stück gehen, um zur Wasserstelle zu kommen.

Jeder Gast ist dafür verantwortlich, dass beim Verlassen der Hütte am nächsten Tag, alle Vorräte wieder aufgefüllt sind. Das ist sehr wichtig, da man sich nicht erst selbst darum kümmern möchte, wenn man erschöpft und hungrig am Nachmittag an der Hütte ankommt. Das funktioniert in der Regel sehr gut. Die meisten Fjällbesucher kennen die Regeln und halten sich auch daran. Ausnahmen bestätigen natürlich immer die Regel.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Küche in der Fj'ällhütte

So sollte es wenn möglich morgens aussehen, wenn man die Hütte verlässt.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Wasser holen

Diese Wasserstelle lag so weit von der Hütte entfernt, dass man am besten mit den Ski dorthin fuhr, um Wasser zu holen.

Schlafsaal, Plumsklos und holzbeheizte Sauna

Geschlafen wird in Stockbetten, von denen meist schlafsaalähnlich mehrere in einem Raum stehen. Das sieht in den verschiedenen Hüttenmodellen immer etwas unterschiedlich aus. Man kann seinen Platz nicht vorbuchen.
Wenn alle Betten besetzt sind, schläft man mit Matratze auf dem Boden oder auch zu zweit in einem Bett… das ist uns allerdings noch nie passiert. Aber wenn zum Beispiel Sturm angesagt ist, suchen auch die Zeltwanderer Unterschlupf in den Fjällhütten. Dann und zur absoluten Hochsaison kann es schon mal recht voll werden. Irgendein Schlafplatz in der Hütte bekommt man aber immer. Keiner, der das nicht will, muss draußen schlafen.

Es gibt Kissen und Decken, aber man muss entweder Laken oder Schlafsäcke mit dabei haben. Im Winter ist ein warmer Schlafsack vorzuziehen, da es gegen Morgen recht kühl werden kann.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Bett in der Fjällhütte

In den meisten Hütten schläft man ganz bequem.

Es gibt ausschließlich Plumsklos in den Fjällhütten. Na ja, eigentlich sind sie nie in den Hütten, sondern man muss unter Umständen ein paar Meter durch den Schnee stapfen, um zu den Toilettenhäuschen zu gelangen.
Im Winter kann es von unten her schon manchmal empfindlich kalt werden, dafür ist die Geruchsbelästigung viel geringer als im Sommer!

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Plumpsklo

Im Winter kann es auf der Toilette schon mal ein wenig kühler werden, und auch das Wasser holen kenn sich unter Umständen schwierig gestalten.

Die Krönung eines jeden Skiwandertages ist ein Besuch in der Sauna. Immer mehr Fjällhütten haben inzwischen eine Sauna. Meist ein kleines Haus ganz in der Nähe. Gibt es etwas Schöneres als drinnen schön vor sich hin zu schwitzen, während es draußen langsam dunkel und kalt wird? Es ist vor allem die einzige Möglichkeit, sich unterwegs mal richtig mit warmen Wasser zu waschen.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Sauna - bastu

Ein Saunatraum mitten in der Wildnis!

Strom, Akkus und Telefon laden

Es gibt in den Hütten keinen Strom und somit auch keine Möglichkeit, irgendwelche Batterien oder elektrische Geräte zu laden. Das kann natürlich bei einer mehrtägigen Wanderung schon durchaus zum Problem werden, muss es aber nicht. Wir kamen ganz gut damit zu recht, unsere Smartphones in den Flugplan- und Batteriesparmodus zu versetzen. Man hat ja eh keinen Mobilfunkempfang. Wir benutzten sie hauptsächlich zum Fotografieren.

Zusätzlich hatten wir aber auch noch ein, zwei Powerbänke (vor Kälte schützen!) und vor allem unser kleines mobiles Solarmodul dabei, was sich bei gutem Wetter relativ schnell auflädt und so zumindest locker ein Telefon laden kann. Tagsüber konnte man das gut auf die Pulka spannen und vor allem nach Ankunft in der Hütte schön in die Sonne stellen.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Kungsleden - Solar für unterwegs

Mobiles Solarmodul für unterwegs – prima Sache!

Die Preise

Im Winter bezahlt man als Erwachsener für eine Übernachtung (inkl. Saunabenutzung, wenn vorhanden) 450 kr pro Nacht. Als STF-Mitglied kostet die Nacht nur 350 kr. Für Kinder (6-15 Jahre) zahlt man 150 kr pro Nacht und Nase, wohingegen STF-Mitglieder bis 15 Jahre gratis in den Fjällhütten übernachten können.
Ab 16 Jahren gilt man dann als Erwachsener, sofern man nicht STF-Jugendmitglied ist, dann zahlt man bis 25 Jahre nur 250 kr für eine Übernachtung (Stand Januar 2019).

Soweit ich weiß berechtigen auch der deutsche Jugendherbergsausweis und ähnliche Mitgliedschaften in zum Beispiel Österreich oder der Schweiz für Rabatte in den Fjällhütten.

Die Ausrüstung

Ski (…oder Schneeschuhe?)

Offensichtlich braucht man ein Paar Ski! Wir ziehen sogenannte Cross-Country-Ski vor, also etwas breitere Langlaufski und am besten mit Stahlkanten. Da gibt es natürlich eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen, und da ich kann ich auch nicht wirklich bestimmten Modelle empfehlen. Und man muss auch nicht die neusten Ski haben. Auf unserer ersten Skitour im Frühjahr 2000 hatte ich gebrauchte Ski, die ich für 99 DM(!) übers Internet von einer Firma in Bayern gekauft hatte. Dieses Paar Ski hat mich dann 17 Jahre lang auf vielen Touren begleitet, bis mir die Bindung auf unserer Familientour vor zweieinhalb Jahren (der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch) aus dem Ski riss. Nun ist es mal Zeit, etwas Neues anzuschaffen.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - alte Tourenski

Alt und billig, muss erstmal nicht schlecht sein, auch wenn meine geliebten Ski dann mitten auf der Tour ihren Geist aufgaben…

Ob man mit einer klassischen Nordic Norm-Bindung losziehen möchte oder eher einer Bindung neueren Standards, ist irgendwo Geschmacksache. Mit unserer Erfahrung mit der kaputten Bindung, würde ich aber empfehlen, dass man versucht die gleiche Bindung auf allen Ski zu haben. Man kann dann bestimmte Ersatzteile mitnehmen, die zu allen Ski passen.

Man kann so eine Tour auch mit Schneeschuhen laufen. Wir haben immer mal wieder Leute getroffen, die auf Schneeschuhen unterwegs waren, eigentlich immer ausländische Touristen. Mir persönlich wäre das zu anstrengend, aber ich habe darüber nachgedacht, ob man nicht ein Paar Schneeschuhe für den Notfall dabei haben sollte.
Als meine Ski auf der letzten Tour kaputt gingen, wäre ich froh gewesen, wenn ich auf Schneeschuhe den Weg zurück zur Hütte hätte gehen können. Und auch an den richtigen steilen Hängen hätte man mit Schneeschuhen bequem nach unten laufen können.

Gepäcktransport

Auf unserer allersten Tour haben wir unser Gepäck in Rucksäcken durch das Fjäll geschleppt. Das war einfach sehr anstrengend! Im Winter muss man das aber nicht machen. Dafür gibt es ja die praktischen Pulkas, in denen man ziemlich viele Kilogram recht bequem transportieren kann.
Wir liehen uns für unsere zweite Tour eine solche Transportpulka für ein paar Tage aus, um damit von der Fjällstation in Saltoulokta zum Rapadalen am Rande des Sarek und wieder zurück zu wandern. Und ich kann sagen, wir waren begeistert!
Pulkas kann man eigentlich in jeder der STF Fjällstationen in Norschweden mieten und dann auch wieder bequem am Ende der Tour zurückgeben – auch one-way! Das Gleiche gilt für Skiausrüstung und was man sonst noch so alles benötigt.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Transportpulka und Kind

Unsere Transportpulka, in der man auch Babies transportieren kann – zumindest bei gutem Wetter!

Wir haben uns dann irgendwann eine eigene Pulka gekauft, in der wir auch unsere Kinder im Winterurlaub also sie noch klein waren ab und zu transportiert haben. Allerdings ist unser schwedisches Modell nicht so aufwendig wie die bekannte Marke aus Norwegen, die eigentlich keine Wünsche offen lässt!

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Transportpulka und Kind

Tochter in der Pulka. Das ist aber schon eine Weile her…

Auf unserer letzten Tour haben wir uns dann aber von Freunden leichte, einfache Expeditionspulkas geliehen, mit denen diese bereits in Grönland unterwegs waren. Für den Transport in den Norden konnte man sie einfach ineinander stellen. Unser Gepäck verstauten wir dann in feuchtigkeitsabweisenden Duffle-Bags. Das hatte den Vorteil, dass wir unsere gesamte Ausrüstung recht einfach sowohl im Flieger als auch im Nachtzug und verschiedenen Bussen verstauen und transportieren konnten. Dann einfach um die Taschen eine wasserdichte Plane geschlagen und mit entsprechenden Seilen festgezurrt – fertig!

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Pulkas

Einfach die beste Art, sein Gepäck im Winter zu transportieren.

Diese leichten Plastikpulkas kann man mittels Schnüren ziehen. Das kann aber gerade bei Abfahrten ein wenig anstrengend werden, wenn die Pulka schneller ist als man selber… wir haben uns deshalb faltbare Gestänge von anderen Pulkas mitgenommen und auch einfach nur mit Schnüren vorne an den Pulkas befestigt – hat super geklappt.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Expeditionspulka

Expeditionspulka – bisher unsere einfachste Pulka, aber eigentlich beste Variante. Vorne hatte dann noch ein Rucksack mit Regenschutz Platz.

Übrige winterspezifische Ausrüstung

Den Großteil der Ausrüstung, die man beim Skiwandern in Lappland dabei haben sollte, unterscheidet sich nicht wirklich von der Ausrüstung beim Wandern im Sommer. Eine Packliste gibt es bereits HIER auf unserem Blog.
Für eine Wintertour muss man aber doch ein paar Sachen mehr einpacken vor allem wenn es um die Sicherheit geht.

Warme Kleider

Dass die Kleidung warm sein muss, ist irgendwie klar. Man muss aber auch bedenken, dass man sich tagsüber sehr viel bewegt und auch teilweise wirklich anstrengen muss. Es darf also auch nicht zu warm sein.
Wie immer gilt das Zwiebelschalenprinzip. Lange Unterwäsche, am besten in zweifacher Ausführung. Ob man eher (Merino)Wolle oder Synthetik wählt ist wie so vieles andere Geschmacksache.

Fleece- und Daunenjacke haben wir selbst beim Wandern im Sommer dabei, aber natürlich auf jeden Fall bei winterlichen Wanderungen. Die kombinieren wir dann mit Skihose und Regenjacke. Eine richtig dicke Winterjacke, die man vielleicht in einem gewöhnlichen Skiurlaub dabei hat, wo man im Lift steht und im Sessellift sitzt, wird beim Skiwandern oft schnell zu warm. Außerdem schützen die meisten Regenjacken auch besser gegen Wind. Ich persönlich habe eine 3-Lagen-GoreTex-Jacke, die ich auch im Sommer bei schlechtem Wetter überziehe. Für unsere Kinder haben wir uns das bisher noch nicht geleistet, da sie ja ständig neue Jacken brauchen, aber es sollte auch nicht die schlechteste Qualität sein.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Zwiebelschalenprinzip

Zwiebelschalenprinzip – auch an einem sonnigen Tag kann es im Fjäll sehr kalt werden.

Handschuhe, ganz wichtig. Wenn man an irgendetwas nicht sparen sollte, dann an den Handschuhen. Kalte Hände, vor allem Kinderhände, sind eine Katastrophe und können eine sonst noch so schöne Winterwanderung zu einem schrecklichen Erlebnis machen. Unser Sohn friert eigentlich nie an den Händen und rennt auch oft im Winter draußen ohne Handschuhe rum. Auf unserer letzten Tour in Lappland bekam aber selbst er an einem sehr stürmischen Tag kalte Hände. Am Ende taten ihm die Hände so sehr weh, dass er anfing zu weinen… und das kilometerweit von der nächsten Hütte und damit einer Möglichkeit, sich aufzuwärmen entfernt!

Schneeschaufel

Wichtig für den Notfall, um sich entsprechend eingraben zu können. Ansonsten aber auch einfach praktisch, um gegebenenfalls im Schnee graben zu können, um zum Beispiel an Wasser kommen zu können oder einfach zum Spielen für die Kinder.

Wir haben ein Modell aus Plastik, bei dem man den Griff in zwei Teile zerlegen und von der eigentlich Schaufel trennen kann. Sehr leicht und praktisch, aber natürlich nicht so effektiv wie ein ordentliche Schaufel mit Metallblatt, vor allem für bei festgefrorenem Schnee.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Schneehütte bauen

Eine Schneeschaufel ist ein Muss bei einer Wintertour… nicht nur für den Notfall!!!

Biwacksack

Die Wetterverhältnisse in Lappland können sich sehr schnell ändern. Auch wenn am Morgen die Sonne am blauen Himmel strahlt, kann man wenige Stunden später schon in einem Schneesturm stecken. Wir haben deswegen Biwacksäcke für den Notfall dabei, so dass man sich im Extremfall eingraben könnte und auf Hilfe warten.

Aber auch wenn man nur mal eine längere Pause machen will, kann es bei stärkerem Wind empfindlich kalt werden. Für diese Zwecke haben wir uns einen Windsack zugelegt. Den gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und ist auch für den Notfall geeignet. Er schützt eben wie der Name schon sagt vor Wind und damit vor zu großer Auskühlung.
Unser Modell ist so konzipiert, dass man erst eine Grube für die Füße buddelt und dann Sitzflächen. Dann stülpt man den Sack darüber während man selbst drin sitzt. Um den Sack nicht die ganze Zeit halten zu müssen, gibt es extra Aussparungen, an denen man den Sack über die in den Schnee gesteckten Skistöcke ziehen kann.

Wir waren erst skeptisch, aber benutzten den Windsack dann für unsere Mittagspausen, und er funktionierte eigentlich recht gut. Aber seht selbst!

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Windsack

Der Windsack im Einsatz!

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Mittagspause im Windsack

Recht gemütlich – für die Mittagspause ideal, wenn es draußen bläst.

Proviant

Beim Skiwandern verbraucht man natürlich eine ganze Menge Kalorien, weshalb man auch ordentlich essen muss. Wir beginnen im Fjäll den Tag in der Regel mit einer ordentlichen Portion Haferbrei! Das ist nun wirklich nicht mein Favorit, und zuhause würde ich so etwas wohl nie freiwillig essen. Aber auf so einer Tour durch Lappland ist es optimal (ok, unser Sohn stieg nach den ersten zwei Tagen auf Pasta zum Frühstück um, aber das ist eine andere Geschichte).

Haferflocken und Milchpulver sind leicht zu transportieren. Wasser gibt es vor Ort. Und für den Geschmack gibt es hier oben in Schweden süße blåbärsoppa (Blaubärsuppe) in Pulverform zum Anrühren. Damit wird der Haferschleim schon fast genießbar!

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Morgongröt

Hmmm, Haferbrei mit Blaubärsuppe – da freut man sich nach dem Aufstehen jeden Morgen drauf!!

Blåbärsoppa ist im übrigen auch ein toller Tipp für unterwegs. Einfach in eine Thermoskanne einfüllen, dann hat man etwas dabei, was einen stärkt und gleichzeitig aufwärmt, wenn man tagsüber Pause macht.

Für abends nehmen wir Nudeln, Reis und Couscous mit, die wir mit irgendwelchen Trockensossen verspeisen. Da wir Parmesan lieben, und unser Sohn am liebsten seine Nudeln mit Olivenöl isst, haben wir beides dabei gehabt. Dank der Pulkas muss man ja nicht so aufs Gewicht achten, und Essen kann man nie genug dabei haben. Nun ja, man kann ja außerdem auch noch beim stugvärd einkaufen, falls es dann doch mal ein wenig knapp sein sollte.

Was natürlich auf keiner Tour fehlen darf, sind die kleine Snacks für unterwegs. Müsliriegel und ähnliches funktionieren dann sehr gut. Schokolade und Kekse sowie Gummibärchen gehen natürlich auch immer. So kann man auch die schlimmsten Tiefpunkte auf der Tour irgendwie überwinden.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Pausensnack

Energie tanken!

Sicherheit

Zum Abschluss noch ein paar Worte zur Sicherheit bei einer solchen Tour. Immer wieder werden wir gefragt, ob so eine Tour nicht gefährlich sei. Ich behaupte nein, wenn man gut vorbereitet und mit gesundem Menschenverstand an die Sache heran geht.

Wichtig ist eine ordentliche Ausrüstung. Natürlich ist es auch auf Vorteil, wenn man schon mal auf Ski gestanden hat und sich nicht für eine solche Tour zum ersten Mal die Bretter unter die Füße schnallt. Auf der anderen Seite habe ich meine erste Tour zusammen mit meiner Frau und zwei ihrer alpinen Freunde gemacht. Drei Skiprofis und ich… war ich anfangs auch ein wenig wackelig unterwegs (das bin ich heute immer wieder mal noch), so war es letztendlich nicht so schwer.

Orientierung im Winterfjäll

Die Hauptstrecke des Kungsledens ist mit deutlichen Markierungen gekennzeichnet. Diese roten Kreuze sind eigentlich nicht zu verfehlen. Bei gutem Wetter fragt man sich desöfteren, ob es denn so viele Kreuz überhaupt hätten sein müssen und ob man sie nicht vielleicht mit größerem Abstand hätte aufstellen können.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Kungsleden Winterwegmarkierungen

Die roten Winterwegmarkierungen sind gut zu erkennen.

Bei schlechtem Wetter ist man allerdings sehr froh, wenn man überhaupt bis zum nächsten Kreuz sehen kann… ganz schnell kann dann der Weg vor einem verschwinden.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Kungsleden Wegmarkierungen bei schlechter Sicht

Bei schlechter Sicht sieht man aber plötzlich nicht mehr viel…

Im südlicheren Teil des Kungsleden kann es auch mal vorkommen, dass der Weg nur mit Ästen und Zweigen markiert ist, da muss man dann bei schlechter Sicht ein wenig aufpassen.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Kungsleden - fehlende Markierung

Der Wind und die wenigen Markierungen erschweren manchmal die Orientierung.

Ansonsten gibt es immer wieder Schilder mit Kilometerangaben zur nächsten Hütte, so dass man ungefähr weiß, wie viel man noch vor sich hat. Aber natürlich ist die Beschilderung nicht so umfangreich wie beim Wandern in den Alpen.

 58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Kungsleden Wegschilder auf Samisch

Immer öfter sind die Schilder inzwischen auf Samisch.

Mobilfunknetz – Notruf absetzen

Auf dem Kungsleden hat man bis auf ganz wenige Ausnahmen keinen Mobilfunkempfang. Das bedeutet, dass man auf den Etappen zwischen den Hütten auf sich allein gestellt ist. Natürlich begegnet man an den meisten Tagen immer wieder mal anderen Wanderern, aber im übrigen hat man keinen Kontakt zu Außenwelt. Das ist ja unter anderem aber auch der Reiz einer solchen Tour.
In den meisten Hütten gibt es in der Regel ein Nottelefon, und die stugvärdar haben auch immer Möglichkeit, per Funk oder Telefon einen Notruf abzugeben, sollte dies nötig sein. Von daher finde ich, dass man keine übertriebe Angst vom Skiwandern in Lappland haben muss.

58 Grad Nord -Skiwandern mit Kindern in Lappland - Nottelefon

Hier gibt es ein Nottelefon.

Schlechtwetter

Wie bereits oben erwähnt, kann sich das Wetter im Fjäll schnell ändern – wie überall auf der Welt in den Bergen. Von daher ist es wichtig, dem Rat der Einheimischen und vor allem des Personals in den Hütten zu folgen. Man sollte da keine unnötige Risiken eingehen. Und gerade weil das Wetter so unvorhersehbar ist, sollte man auch immer mindestens einen Reservetag einplanen, am besten mehr. Bei schlechtem Wetter sitzt man schon mal ganz schnell eine Weile in einer Fjällhütte fest.

Und sollte man trotz aller Vorbereitung und Planung vom schlechten Wetter überrascht werden, ist es manchmal ratsam umzukehren oder sich einzugraben und das Unwetter auszusitzen.

Skiwandern mit Kindern

Eine solche Tour zusammen mit seinen Kindern zu unternehmen ist schon ein kleines Abenteuer. Unsere Kinder hatten so etwas in dem Umfang im Winter noch nie gemacht und waren begeistert. Zum Zeitpunkt der Tour waren sie 9 und fast 12 Jahre alt. Das hat gut gepasst.

Der Aufwand für eine mehrtägige Skiwandertour ist nicht ganz unerheblich, allein schon wegen der weiten und etwas umständlichen Anreise ins nordschwedische Lappland. Wir behaupten aber mal, dass es das auf alle Fälle wert ist.

Habt ihr auch schon mal eine ähnliche Tour gemacht und noch ein paar weitere Tipps, die hier fehlen, dann schreibt doch einfach einen Kommentar. Oder vielleicht habt ihr noch Fragen zu Dingen, die wie hier gar nicht angesprochen haben, dann schreibt uns oder hinterlasst hier unten einen Kommentar.

 

13 Kommentare

  1. Pingback: NordNerds-Monatsrückblick Januar 2019 • MAHTAVA!

  2. Über Instagram, mein Name ist da Tilasea, bin ich zu euch gekommen, Outdoor mit Kindern, Schweden und so, irgendwie darüber. Und jetzt muss ich euch schreiben. Nur kurz: Ganz toll, wie du alles im Detail beschreibst!
    Wir lieben Abenteuer, sind alle Ferien draußen. Haben Langzeitreisen mit unseren Kindern gemacht, aber das ist ein anderes Thema. Unser liebstes Abenteuer sind Skitouren in Lappland, eine der letzten Wildnisse Europas, sage ich immer.
    Wir waren genau da unterwegs, inzwischen zweimal mit unserem jüngeren Sohn. 2015 (war er sieben, jetzt 11 ;)) und 2018. Mein Mann ist ganz früher dort gewandert. Wir waren im Winter (fünfte Jahreszeit) mit Tarp 2015 bzw. Zelt 2018 unterwegs. Bei der ersten Tour haben wir in Saltoluokta und in Aktse in Hütten übernachtet, und etwa 9 Nächte unter dem Tarp, nur mit Rucksäcken (die schon recht schwer waren). Letztes Jahr von Suova aus 12 Nächte im Zelt, mit zwei Pulkas, Rundtour mit Ende in Vietas. Dieses Jahr wollen wir wieder mit Rucksäcken und einem ultraleichten Zelt in den Osterferien unterwegs sein. Die Planungen laufen schon. Wir haben Fischer Backcountry Ski (mit Stahlkanten). Einen Windsack für Pausen hatten wir auch. Die Anreise mit der Bahn war besonders für unseren Sohn ein weiteres Erlebnis.
    Diese Weihnachtsferien waren wir in Skanen und Halland wandern, 12 Nächte im Zelt. Wunderschön, so viel Wald, diese Ruhe, keine Menschen. Ich liebe Schweden!
    Liebe Grüße aus Deutschland
    Carola

    • Liebe Carola,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar hier auf dem Blog. Ihr macht ja Wahnsinnstouren! Winter und Tarp, das wäre nichts für uns. So hart sind wir dann doch nicht. Ich ziehe eine warme Hütte vor 😉 In Aktse waren wir auch schon mal vor vielen Jahren (noch ohne Kinder) und Saltoloukta ist für uns ein ganz besonderer Ort, an den wir immer wieder gerne zurückkehren.
      Wandern in Skåne und Hallan über Weihnachten? Ich bin überzeugt davon, dass das kein Schwede machen würde – echt cool! Klingt ja fast so, als solltet ihr hier hochziehen, dann könntet ihr euch die Anreise sparen… manchmal glaube ich, dass ich es gar nicht immer so schätzen kann, dass wir eine solch wunderschöne und noch relativ unberührte Natur vor der Haustür haben. In den 20 Jahren, die wir nun bereits hier wohnen, ist es zur Normalität geworden.

      Wir treffen leider viel zu selten Familien, die (Ski)Wandern oder ähnliche Dinge wie wir tun. Wer weiß, vielleicht trifft man sich ja mal im Fjäll oder irgendwo in den Wäldern? Auf IG folge ich euch ja bereits, so dass ich nichts von euren Abenteurern verpassen werde. Viel Spaß für eure Ostertour!

      LG aus dem Norden,
      Hartmut

    • Vielen Dank für dein Feedback, Sanne. Man muss ja nicht immer in die Ferne schweifen. Selbst für uns ist ein Trip nach Lappland eine Aktion, die mit nicht so wenig Aufwand verbunden ist. Und wie du schon schreibst, ihr habt ja tolle Gebiete für Winteraktivitäten direkt vor der Haustür.
      Die schwäbische Alb kenne ich aus meiner Kindheit recht gut, aber meist waren wir dort eher in der warmen Jahreszeit oder zumindest nicht zum Wintersport. Dafür ging es meist ins Allgäu. Aber im Schwarzwald waren wir in meiner Kindheit auch recht oft, und fahren auch jetzt immer mal wieder hin, wenn wir auf Heimaturlaub sind. Ist einfach schön dort!
      LG aus dem hohen Norden,
      Hartmut

    • Vielen Dank Isabel, so schwer ist das gar nicht, wenn man ein paar grundlegende Dinge beachtet ;-). Man sollte eben vor allem auf das Wetter achten und vorbereitet sein, da sich das in diesen Breitengraden manchmal ziemlich schnell ändern kann.
      LG aus dem hohen Norden,
      Hartmut

  3. Dann komme ich direkt mit, Hartmut und Geertje! 😉 Wir haben sowas zwar noch nie gemacht, aber das steht so unbedingt auf meiner Bucketliste. Mir war auch gar nicht bewusst, das Ostern eigentlich eine super Zeit dafür ist. Irgendwie hatte ich immer den Winter im Kopf. Aber klar, dann ist es noch viel kälter und zudem stockdunkel. Cooler Bericht, Hartmut! LG, Nadine

    • Vielen Dank, Nadine. Das wär’s doch. Wir machen eine Gruppenreise ins winterliche Lappland! Ostern ist in der Tat eine gute Zeit, zumindest wenn es nicht zu spät liegt. März ist vielleicht am besten, aber mit Schulkindern kann man sich das ja leider nicht immer aussuchen.
      LG aus Schweden,
      Hartmut

  4. Super spannend! Ich würde ja furchtbar gerne mal eine solche Tour machen. Zunächst alleine, denn der Mann wird streiken und die Kids sind noch viel zu klein. Ich hoffe ganz doll, dass ich die Große in entsprechende Richtung erziehen kann, so dass sie irgendwann in ferner Zukunft solche tollen Dinge mit mir macht. Wenn Mutti dann nicht zu alt ist 😀
    Danke für den informativen Blick hinter die Kulissen!!!!
    Liebe Grüße, Nicole

    • Vielen Dank! Freut mich, wenn ich dich ein wenig inspirieren konnte. Vielleicht schaffst du es ja noch, deinen Mann umzustimmen. Ansonsten macht ihr eben einen Mutter-Tochter-Trip! Ist wirklich eine tolle Atmosphäre da oben im Norden. Ich kann es schon gar nicht mehr abwarten, wenn es für uns das nächste Mal dorthin geht.
      LG aus dem Norden,
      Hartmut

Schreibe eine Antwort